Default event fallback image

Wiener Festwochen

Hinweis: Diese Veranstaltung findet nicht in der Ottakringer Brauerei statt.

Es passiert hier und jetzt. In dieser Zeit, an diesem Ort.

Die Frage des Zeitgenössischen steht im Fokus des Festivals: In welcher Weise verhandelt, spiegelt, begreift ein Festival seine Zeit? Die Wiener Festwochen 2019 widmen sich künstlerischem Schaffen, das heute, in unserer Zeit, in dieser Welt entsteht. Während die Festwochen ein Festival über die und in der Gegenwart sind, greift ihr Programm auf die Vergangenheit zurück und nimmt die Zukunft vorweg. Sie sind ein Ort für multidisziplinäre Arbeiten: visionär und gleichzeitig mit Geschichte vertraut.

Visionen werden angeregt, die Offenheit und Neugier für das scheinbar Fremde und Unbekannte fördern. Das Festival versucht ein Gegenmittel gegen jede Form von Selbstüberhebung zu sein, für jeglichen Reflex von Konservatismus, für die Tendenz, eben das schützen zu wollen, dessen Verlust wir fürchten. Um der Kurzsichtigkeit entgegenzuwirken, erklären die Wiener Festwochen, dass die Welt der Betrachtung wert ist. Die Festwochen sehen Wien als einen pulsierenden Ort, an dem Weltoffenheit vorherrscht – eine Stadt, die nach vorne blickt. Eine Weltstadt, die sich mit Migration und wechselnden Identitäten beschäftigt und sich, über ihr touristisches Image hinaus, auch im 21. Jahrhundert als progressives und kreatives, kulturelles und intellektuelles Zentrum etabliert

Weitere Infos zum Programm und Tickets findet ihr HIER.